Magenschmerzen, Magenkrämpfe, Sodbrennen

 
Ursachen sind meist:
 

  • Ernährungssünden (Alkohol, Süßigkeiten, Übermaß an Fruchtsäfte)
  • Rauchen
  • Stress (“es schlägt mir alles auf den Magen!“)
  • Gastritis (Magenschleimhautentzündung), daraus resultierend ein
  • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, aber auch
  • Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten oder –Allergien. (z.B. Fructose- und Lactoseintoleranz und immer häufiger auch die Histaminintoleranz)

Sofortmaßnahmen:

Besteht gleichzeitig Übelkeit hilft es, den Magen leer zu halten, gegebenenfalls langsam eine halbe Semmel oder ein Stück Weißbrot zu essen. Dies saugt überflüssige Magensäfte und Säure auf.

Gut hilft auch eine Wärmflasche auf die Magengegend und schluckweise einen Käsepappeltee (Malve) zu trinken.

Bei starker Säureentwicklung zusätzlich mehrfach am Tag 1 Kaffeelöffel Luvos-Heilerde-Ultra oder 2 Bullrich-Tabletten (Natron).

 

Untersuchungen:

Falls häufiger Magenprobleme auftreten, sollte unbedingt eine Magenspiegelung durchgeführt werden, nicht zu letzt,  um einen eventuell vorliegende Infektion mit Helicobacter pylori auszuschließen. Gleichzeitig wird bei uns immer der Säuregrad im Magen bestimmt. Vorab kann auch per Ultraschall eine Erstuntersuchung erfolgen.

(näheres siehe Magen in dieser Website!).

 

Nahrungsmittelunverträglichkeiten:

Diese werden grundsätzlich durch Blutabnahme, aber auch im Rahmen einer Gewebsprobe bei der Magenspiegelung festgestellt. Eventuell sind auch sog. Belastungstests für die richtige Diagnosestellung erforderlich. Hier beraten wir Sie gerne.